Content Marketing – was wirklich gemeint ist

nextage-content-marketing

 Gastbeitrag unseres Partners RedAct.  

Die Wirkung der klassischen Werbung erodiert: TV-Werbung überspringen die Zuschauer. Inserate haben wegen sinkender Printauflage eine geringe Resonnanz. Banner klicke ich weg. Nicht gut, gar nicht gut für die Marketingkommunikation: Wie mache ich meine Kunden bloss auf meine Produkte, auf den Rabatt, auf den Tag der offenen Türe usw. aufmerksam? 

Zu meinen, die Kunden wollen keine Werbung, ist falsch. Das Internet hat sie einfach mündiger gemacht, sie wollen sich selbst informieren. Beispiel: Meine Frau föhnt sich die Haare. Der Föhn geht kaputt. Meine Frau greift zum Handy und googelt neue Haartrockner. In diesem Moment, dem „zero moment of truth“, ist meine Frau empfänglich für Werbung, für Tipps, Tricks, Tests, Kommentare. Und ja, sie schaut sich in diesem Moment nicht TV-Werbung an, auch kein Inserat, auch keinen Banner. Sie sucht nach Inhalt, nach Content. Wer hier mit nutzwertigem Inhalt präsent ist, macht Content Marketing.

Fakten

Den Stellenwert des zero moment of truth illustrieren drei Fakten:

  • Fakt eins: 2014 betrafen zwei Drittel aller Suchbegriffe im Internet die Suche nach Informationen zu Produkten, Gütern und Dienstleistungen (Schweizer Statistik 2014).
  • Fakt zwei: 91 Prozent der Anwender suchen mitten in ihrer Aufgabe auf ihrem Smartphone nach Lösungen (Google, März 2015).
  • Fakt 3: das Internet ist als Lernquelle auf Platz 3 (noch vor den Nachrichten auf Platz 4, Bundesamt für Statistik 2014). Google fragt darum nicht zu Unrecht: „Are you there?“

Wie ich erfolgreich Content Marketing betreibe

Der erste Schritt zum Content Marketing tut am meisten weh – nämlich das Eingeständnis, dass man als Unternehmen im digitalen Bereich viel zu wenig präsent ist, mehr noch: Dass man bei potentiellen Kunden im zero moment of truth nicht existiert. Ironischerweise sind sich zwei Drittel der Unternehmen in der Schweiz durchaus bewusst, dass sie in den nächsten Monaten und Jahren in den Digital Shift investieren müssen. Die Frage ist: Wie packe ich es an?

Content Marketing verspricht dann Erfolg, wenn die Inhalte radikal auf den zero moment ausgerichtet sind. Die Inhalte sind dann relevant, wenn sie Nutzwert bieten. Das bedeutet: Kundenbrille aufsetzen. Lösungen zeigen. Überraschen. Im Gegensatz zu Werbung ist Content Marketing keine PUSH-Kommunikation, sondern eine PULL-Kommunikation: Wir wollen den Kunden zu uns ziehen, Interesse wecken für unser Angebot, ihn begeistern – eine Beziehung aufbauen. Das Ziel ist Themenführerschaft

Die Beisshemmung, mit Content Marketing loszulegen, ist klar begründbar: Wir müssen recht viel Hirnschmalz investieren. Wir müssen uns über die Leitidee, die Story an sich, über die Protagonisten, die Formate, die Kanäle und über die Art und Weise, wie der Kunde mit uns in Kontakt treten soll, im Klaren sein.

Unsere Content-Köpfe
Wenn Sie diesen Blogbeitrag lesen, werden Sie vielleicht genau jetzt den oben beschriebenen zero moment oft truth erleben – ein „Gopf genau, das müemer doch au mache!“. Die ideale Art und Weise, wie Sie nun mit RedAct oder nextage in Kontakt treten ist die folgende: Sie rufen am besten an: 043 543 22 21 ist die Nummer von Michael Frischkopf, Managing Partner RedAct. 041 250 20 20 ist die Nummer von Marco Eggenschwiler, Geschäftsführer bei nextage.
Womit bewiesen ist: Content Marketing funktioniert.
Ich will mehr zum Thema „Content Marketing“ erfahren.